Wussten Sie schon?

Gute Alternativen zu Psychopharmaka & co.

January 20, 2018

Aus ganzheitlicher Sicht betrachtet, kann es manchmal sinnvoll sein, zusätzlich zur Psychotherapie eine medikamentöse Behandlung in Betracht zu ziehen.

 

Zum Beispiel bei Depressionen, Angstzuständen, Fettleibigkeit, Bulimie, Schlaflosigkeit, Migräne, Spannungskopfschmerzen, um nur einige zu nennen. 

 

Oft werden sehr schnell Psychopharmaka/Antidepressiva verschrieben. Diese haben allerdings erhebliche Nebenwirkungen und sollten daher nicht die erste Wahl sein. 

 

Sehr gute Alternativen sind 5-HTP und Tryptophan. 

 

Hier finden Sie einige Links zu dem Thema:

 

Aus der Studie von Dr. Kellner:

Antidepressiva

"Wird generell zu wenig Serotonin im Gehirn gebildet, erscheint die Gabe von sogenannten Serotoninwiederaufnahmehemmern (SSRI) nicht unbedingt logisch.
Die Einnahme der Serotoninvorstuifen L-Tryptophan und 5-HTP ermöglicht dagegen eine selektive, höherdosierte Zufuhr über die Blut-Hirn-Schranke und Steigerung der Serotoninproduktion. 5 HTP ist hierbei etwa 5 x stärker wirksam als Tryptophan."

 

Lesen Sie hier mehr: 

http://www.praxis-kellner.info/studie_insumood.htm

 

 

"Früher war 5-HTP ein geläufiges Antidepressivum

 

Die Ab­kür­zung 5-HTP steht für 5-Hydro­xytryptophan. Ach­tung: Se­ro­to­nin wird manch­mal als 5-Hy­droxy­trypt­amin be­zeich­net und dann mit 5-HT ab­ge­kürzt. 5-HT ist also nicht gleich 5-HTP. Eine wei­te­re Be­zeich­nung für 5-HTP ist hin­ge­gen Oxitrip­t­an.

 

In den 1970er und 1980er Jah­ren wurde 5-HTP rou­ti­ne­mäs­sig bei De­pres­sio­nen ver­ord­net. Dann aber er­schie­nen die heute so weit ver­brei­te­ten An­ti­de­pres­si­va vom Typ der Se­ro­to­nin­wie­der­auf­nah­me­hem­mer (SSRI) auf dem Markt und ver­dräng­ten 5-HTP der­art mas­siv, dass es heute nicht ein­mal mehr als Arz­nei­mit­tel gilt, son­dern "nur" noch als Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel im Han­del ist. Das hat na­tür­lich auch Vor­tei­le, weil man auf diese Weise nicht mehr extra ein Re­zept er­bit­ten muss, son­dern 5-HTP ei­gen­ver­ant­wort­lich aus­pro­bie­ren kann.

 

Auch die Ami­no­säu­re L-Tryp­to­phan wurde und wird immer wie­der zur Er­hö­hung des Se­ro­to­n­in­spie­gels und damit zur Stim­mungs­auf­hel­lung oder auch zur Schlaf­för­de­rung an­ge­prie­sen. Zur Schlaf­för­de­rung des­halb, weil ein ge­sun­der Se­ro­to­n­in­spie­gel des nachts auch einen ge­sun­den Me­la­to­n­in­spie­gel zur Folge hat und die­ser wie­der­um für einen er­hol­sa­men und un­ge­stör­ten Schlaf zu­stän­dig ist – denn Me­la­to­nin ist das Schlaf­hor­mon. (Wie man – ab­ge­se­hen von 5-HTP – sei­nen Me­la­to­n­in­spie­gel auf na­tür­li­che Weise er­hö­hen und damit sei­nen Schlaf ver­bes­sern kann, haben wir hier er­klärt: Me­la­to­n­in­spie­gel na­tür­lich er­hö­hen)."

 

Lesen Sie hier mehr: 

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/wirkung-nebenwirkung-und-dosierung-von-5-htp.html

 

http://aminosäure.org/aminosaeuren/l-tryptophan/

 

 

 

 

Please reload

Featured Posts

http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article150817908/Warum-man-im-Job-manchmal-loslassen-sollte.html

Warum man im Job manchmal loslassen sollte

June 10, 2015

1/2
Please reload

Archive
Please reload

089 - 55 89 26 97

praxis@benita-feller.de

Münchner Freiheit 20

80802 München

  • Grey Facebook Icon