Wussten Sie schon?

Normal und Erziehung

Kurz und bündig auf den Punkt gebracht mit Vera F. Birkenbihl. Hier geht es zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=LgwMeykxYCQ

Wenn es in der Partnerschaft zu nah wird

"In einer Partnerschaft gilt es, zwei widerstreitende Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen: jenes nach Nähe und Verbundenheit (communion) und jenes nach Distanz und Unabhängigkeit (agency). Honigsüße Harmonie ohne agency ist kein erstrebenswerter Zustand. Doch auch wenn der Unabhängigkeitsdrang eines der Partner stark ist, kann darunter die Beziehung leiden – es sei denn, man entschließt sich von vornherein, eine Beziehung auf (räumliche) Distanz zu führen." Lesen Sie hier mehr: http://www.psychologie-heute.de/news/gesundheit-psyche/detailansicht/news/wenn_naehe_in_der_partnerschaft_unzufrieden_macht/?type=0%25252525252525252&cHash=0e851acfce6e0d9b404f9fcc922cb0bc

Lassen Sie sich nicht stressen!

"Immer mit der Ruhe – das ist ein Rat, den wir besonders in anstrengenden Zeiten befolgen sollten. Denn Stress ist auch Ansichtssache: Wer Belastungen gelassen begegnet, fühlt sich selbst bei starkem Druck weniger schlecht." Lesen Sie hier mehr: http://www.psychologie-heute.de/news/gesundheit-psyche/detailansicht/news/bloss_kein_stress_mit_dem_stress/?type=0%25252525252525252..cmd%3Dinfomailcmd%3Dinfomailcmd%3Dinfomail&cHash=b9c020f11390ac843e749263fca976a8

Ritalin und Beruhigungsmittel - die kleinen Abi-Helfer

"Schüler und Studenten sind im Stress: Damit sie allen Anforderungen gerecht werden, greifen sie immer häufiger zu Ritalin, Modafinil und Antidementiva. Beim abendlichen Runterkommen helfen dann wiederum Schlaf- und Beruhigungsmittel." Hier lesen Sie mehr: http://news.doccheck.com/de/newsletter/3159/19988/?utm_source=DC-Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Newsletter-DE-DocCheck+News+16.25-2016-06-22&user=4ced99b6a6aa3f19cbc4a62508a8e658&n=3159&d=28&chk=7136dfd9afe1407ad72f2bae59c064d2

Das perfekte Date - Tipps von der Expertin

"Samstagabend und ungeküsst nach Haus? Eine Schreckensvision für jeden Single. Eine Expertin verrät, wie die erste Verabredung zum Erfolg wird. Sechs Faktoren sind dabei entscheidend." Lesen Sie hier mehr: http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article156332455/Das-ist-das-Rezept-fuer-das-perfekte-erste-Date.html

Fühlen Sie sich sexy?

"Bin ich sexuell attraktiv? Wenn Menschen ihre erotische Anziehungskraft auf andere taxieren, haben sie ihr körperliches Erscheinungsbild im Blick. Aber nicht nur. Und die selbstempfundene physische Attraktivität ist dabei nicht einmal das Wichtigste. Das ist das Ergebnis einer großen Online-Umfrage mit fast 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern unterschiedlicher sexueller Orientierung. Die Psychologinnen Natalie Amos und Marita McCabe von der Deakin University im australischen Melbourne loteten anhand von Fragebögen aus, an welchen Kriterien die Frauen und Männer ihre sexuelle Attraktivität festmachten." Hier lesen Sie mehr: http://www.psychologie-heute.de/news/gesundheit-psyche/detailansich

Vom Leistungsdruck der Gesellschaft getrieben

"Um in der Leistungsgesellschaft mitzuhalten, griffen bisher viele zu Medikamenten oder Drogen. Doch jetzt nutzen gesunde Menschen zunehmend Neuro-Techniken – die eigentlich für Kranke gedacht sind." Lesen Sie hier mehr: http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article155674850/Wenn-Leistungsdruck-Menschen-zum-Hirndoping-treibt.html

Gibt es die wahre Liebe noch?

"Die Sehnsucht nach Bindung ist groß, doch die Ansprüche sind heute riesig. Der Partner soll das eigene Ich beflügeln, zunehmend perfekt sein und möglichst gut ins Lebenskonzept passen." Lesen Sie hier mehr: http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article154047201/Ist-die-wahre-Liebe-noch-zu-retten.html

"Wir steuern auf ein kollektives Burn-out zu"

"Soziale Medien gaukeln Nähe nur vor, und nie kommt man so richtig zur Ruhe: Immer mehr Menschen haben das Gefühl, einer gleichgültigen Welt gegenüberzustehen, sagt der Soziologe Hartmut Rosa." http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article153977398/Wir-steuern-auf-ein-kollektives-Burn-out-zu.html

"Das Glück gehört denen, die sich selbst genügen", sagte Arthur Schopenhauer.

"Was macht uns glücklich? Ein Partner, Hobbys, ein toller Job und viele Freunde, so die gängige Meinung. Das gilt einer Studie zufolge aber nicht für kluge Menschen – Schopenhauer hatte offenbar recht." http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article153471249/Intelligente-sind-mit-weniger-Freunden-besser-dran.html

Misten Sie mal wieder richtig aus!

Der Philosoph Jürgen Manemann meint: Je weniger ein Mensch besitzt, desto unabhängiger ist er von jeglichen Konsumzwängen. In der Gesellschaft spiele der Konsum eine so große Rolle, dass sich viele hinter ihrem Eigentum versteckten und sich darüber definierten, sagt er. Wer wenig besitze, müsse sich zudem mehr mit sich selbst auseinandersetzen. "Die Reduzierung auf das Nötigste hilft einem, herauszufinden, was ein gutes Leben bedeuten kann. So kann durch äußere Leere innere Fülle entstehen." http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article153225002/Richtig-ausmisten-entlastet-Geldbeutel-und-Psyche.html

Der direkte Weg zur inneren Ruhe

"Das Ergebnis: Sich gleich zu beschweren, und zwar direkt bei demjenigen, der das unfaire Verhalten an den Tag gelegt hatte, ließ die Wut am schnellsten verschwinden. Dafür war es nicht einmal von Bedeutung, ob die Beschwerdemail den Diktator überhaupt wirklich erreichte – allein das Aufschreiben half schon. Mit der Wut verflog auch das Bedürfnis, sich anderen gegenüber unfair zu verhalten. Wenn das Gefühl herunterfährt, ist der Kopf also wieder zu gebrauchen." http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article152918825/Warum-es-hilft-sich-immer-gleich-zu-beschweren.html

So bleibt der Partner das begehrte Sexobjekt

"Zufriedene Menschen tauschten vertrauliche Berührungen aus, schmusten, kuschelten, küssten sich zart und intensiv. Selbst das Lachen war beim Sexakt kein Tabu. Sexuelle Vielfalt stand zudem bei den Glücklichen auf der Tagesordnung: Neue Stellungen wurden ausprobiert, Fantasien ausgelebt. Dabei spielten zum Teil auch intime Massagen und anale Stimulationen eine Rolle. Das Liebesspiel der Befriedigten war häufiger auch gut vorbereitet: Ein romantisches Ambiente wurde inszeniert mit Kerzenlicht und stimmungsvoller Musik. Eine Verabredung zum Sexdate sorgte für die nötige Vorfreude. Auch auf verbale Kommunikation legten die Liebestalente mehr wert. Ein "Ich liebe Dich" ließen sie ihrem Partner

10 GEWOHNHEITEN ERFOLGREICHER FRAUEN

Nicht nur für Frauen! "Unter „erfolgreich“ verstehe ich Menschen, die das erreichen, was sie erreichen wollen. Das bedeutet nicht zwangsläufig Geld, Ruhm und weiß der Kuckuck was. ... Erfolg bedeutet nicht, jeden Tag bis 22 Uhr im Büro zu sitzen und jede freie Sekunde produktiv zu sein." http://dariadaria.com/2016/01/10-gewohnheiten-erfolgreicher-frauen.html

Das könnte für Sie interessant sein!
Archive