"Mach dir das Leben einfacher!"

 

Lebe im Jetzt - Lerne aus der Vergangenheit - Freu dich auf die Zukunft

Schau nach vorn. Setze dir Ziele und genieße den Weg diese zu erreichen. Lebe im Hier und Jetzt. Die Dinge, die passieren sollen, werden passieren. Die nächsten Schritte werden sichtbar und der Weg wird klarer, während du ihn gehst.

 

Das Leben einfacher leben, bewusster – auch mal stehen bleiben

Du musst nicht alles auf einmal anpacken. Eins nach dem anderem. Und dazwischen auch mal gar nichts anpacken. Einfach mal anhalten, innehalten. Die Augen schließen und nur atmen. Hier sein, ganz da sein. Die Sonne, den Wind auf der Haut spüren. Sich selbst spüren, für einen Moment. Die Vögel hören, die Menschen, die Autos.

Die Anderen sollen dich nehmen wie du bist – oder gar nicht

Sei ganz du selbst. Verbieg dich nicht. Spüre in dich rein und sprich deine Wahrheit aus. Zeige dich, teile dich mit. So erfahren andere, wer du wirklich bist. Bleib bei dir, mach was für dich gut und richtig ist.

 

Das Leben ist Veränderung – und du bist ein Teil davon

Erfahrungen verändern uns im Laufe des Lebens - Schmerzen, Freuden. Im Leben gibt es gute Zeiten und schlechte Zeiten. Manche haben Narben hinterlassen, aus denen du gelernt hast. Alles was passiert kann dir helfen zu wachsen, auch wenn es gerade nicht so aussieht. Leider lernen wir eher aus unangenehmen als aus schönen Erfahrungen. Und genau darum geht es doch im Leben: das wir wachsen und dadurch immer mehr wir selbst werden?

Gestalte deine innere Welt positiv

Höre auf deine innere Stimme, deine Gedanken. Wir führen ständig einen inneren Dialog mit uns selbst. Höre einmal genau hin! Wie begegnest du dir im Inneren? Eher negativ oder positiv? Munterst du dich auf und stehst dir stärkend zur Seite oder machst du dich nieder und schwächst dich dadurch? Zieh dich nicht selber runter und lass dich nicht runterziehen. Denk daran, dass dich vor allem deine Gedanken glücklich machen oder unglücklich. Nimm nicht alles was von Außen kommt persönlich, das Allerwenigste hat mit dir zu tun.

 

Manchmal musst du einen Menschen loslassen

Alles andere würde ihm nicht gut tun. Vielleicht würde er eingehen oder aggressiv werden, wenn er nicht geht. Manchmal ist der gemeinsame Weg zu Ende. Doch eure gemeinsame Zeit wird in euch weiter Bestand haben und in den Erinnerungen weiter leben.

 
Manchmal musst du einen Menschen verlassen - dir selbst zuliebe

Du spürst schon seit langem, dass es dir so wie es ist nicht gut tut. Loslassen und verlassen ist schwer und birgt eine tiefe Traurigkeit in sich. Aber manchmal musst du diesen Schritt gehen, dir zuliebe. Um neuen Raum zu schaffen für dich und ebenso für jene, die dich voll akzeptieren und unterstützen, musst du hin und wieder einsehen, dass deine Vorstellungen nicht mehr zu deinen alten Begleitern passen und sie loslassen, um neue Wege zu gehen.

 

Nur du selbst bist für dein Leben verantwortlich

Wenn du auf dein Leben zurückschaust, ist „Ich habe alles getan, was ich tun wollte.“ besser als „Ich wünschte, ich hätte es getan“. Kritisiert wirst du so oder so. Du kannst es nie allen recht machen, also versuch gar nicht erst, andere zu beeindrucken. Beeindrucke dich selbst! Vermeide Tränen nicht, sie gehören dazu – aber lebe so, dass Du irgendwann mit einem Lächeln gehen kannst.

 

Aufstehen, Staub abklopfen und neue Wege gehen

Wenn du kein gutes Ende findest, suche nach einem neuen Anfang. Dinge laufen manchmal anders als geplant oder gewünscht. Lass sie los, lerne und gehe dadurch gestärkt weiter. Fang noch einmal neu an. Es gibt unzählige andere Möglichkeiten und Wege. Du musst sie nur sehen, erkennen.

089 - 55 89 26 97

praxis@benita-feller.de

Münchner Freiheit 20

80802 München

  • Grey Facebook Icon