top of page

Wussten Sie schon?

Das Innere Kind und das Erwachsene-Ich im Einklang - Eine therapeutische Sichtweise

In der psychologischen Arbeit wird oft betont, wie wichtig es ist, das innere Kind zu heilen und zu pflegen. Dieser Ansatz ist zweifellos von großer Bedeutung, da viele unserer emotionalen Wunden aus der Kindheit stammen. Doch allein die Arbeit mit dem inneren Kind reicht oft nicht aus, um ein erfülltes und glückliches Leben zu führen. Es ist ebenso wichtig, die Sichtweise des Erwachsenen Ichs in die Betrachtung einzubeziehen.

Wir gehen also davon aus, dass es mindestens zwei Seiten in meinem Inneren gibt: Das Innere Kind (Gefühlsleben, alles was ich in der Kindheit bis heute erlebt habe) und das Erwachsene-Ich (Logik, Ratio). Manchmal kann auch noch ein Kritiker als Introjekt dazukommen.


Die Sichtweise des Erwachsenen Ichs

Unsere innere Welt wird von zwei entscheidenden Teilen beeinflusst: dem inneren Kind und dem Erwachsenen Ich. Während das innere Kind unsere Emotionen, Ängste und Bedürfnisse repräsentiert, ist das Erwachsenen Ich für unser rationales Denken, unsere Selbstwahrnehmung und unsere Sichtweise auf die Welt verantwortlich. Es ist wie die Brille, durch die wir die Realität betrachten.


Enge vs. Weite Sichtweise

Die Art und Weise, wie das Erwachsenen Ich die Welt betrachtet, kann in zwei Hauptkategorien unterteilt werden: enge und weite Sichtweise.

  • Enge Sichtweise: In einer engen Sichtweise fühlen sich Menschen oft gefangen in gesellschaftlichen Normen und Erwartungen. Sie vergleichen sich ständig mit anderen, messen ihren Selbstwert an äußeren Erfolgen und definieren ihr Glück durch das, was andere von ihnen denken. Dies kann zu Stress, Unsicherheit und Unzufriedenheit führen.

  • Weite Sichtweise: In einer weiten Sichtweise dagegen erkennen Menschen ihre Eigenverantwortung für ihr Leben. Sie leben nach ihren eigenen Werten und Bedürfnissen, ohne sich ständig mit anderen zu vergleichen. Sie haben eine positive Selbstwahrnehmung und streben nach persönlichem Wachstum und innerem Wohlstand.

Die Balance finden

Die Arbeit mit dem inneren Kind ist unerlässlich, um alte Wunden zu heilen und emotionale Blockaden zu lösen. Doch um ein erfülltes Leben zu führen, ist es ebenso wichtig, die Sichtweise des Erwachsenen Ichs zu hinterfragen und anzupassen.

  • Selbstreflexion: Das Erwachsenen Ich kann durch Selbstreflexion und bewusstes Hinterfragen seiner Denkmuster eine weite Sichtweise entwickeln. Dies erfordert die Fähigkeit, sich von gesellschaftlichen Normen und Erwartungen zu lösen und die eigene Einzigartigkeit anzuerkennen.

  • Eigenverantwortung: Die Verantwortung für das eigene Glück und Wohlbefinden liegt beim Erwachsenen Ich. Es sollte sich bewusst dafür entscheiden, ein Leben zu führen, das den eigenen Bedürfnissen und Werten entspricht, anstatt sich in gesellschaftlichen Schablonen zu verlieren.

Die Ganzheitliche Therapie

In der ganzheitlichen Therapie werden sowohl das innere Kind als auch das Erwachsenen Ich gleichermaßen berücksichtigt. Dieser Ansatz zielt darauf ab, die innere Harmonie wiederherzustellen, indem beide Teile miteinander in Einklang gebracht werden. Die Arbeit mit dem inneren Kind hilft, emotionale Wunden zu heilen, während die Entwicklung einer weiten Sichtweise ins außen durch das Erwachsenen Ich dazu führt, dass Menschen authentisch, glücklich und erfüllt leben können.


Die Ganzheitliche Therapie, die sowohl die Arbeit mit dem inneren Kind als auch die Entwicklung einer weiten Sichtweise des Erwachsenen Ichs einschließt, bietet eine umfassende Herangehensweise zur Förderung von innerem Wohlstand und persönlichem Wachstum. Durch Selbstreflexion und Eigenverantwortung können Menschen ein erfülltes und authentisches Leben führen, das ihren eigenen Werten und Bedürfnissen entspricht.




Comments


Featured Posts
Archive
bottom of page